Keilsitzkissen für eine bessere Sitzposition

Der kleine Helfer mit großer Wirkung: das Keilkissen. Es befreit Sie von Rückenproblemen oder Bandscheibenbeschwerden, die bei einer Fehlstellung der Wirbelsäule entstehen können. Je früher Sie beginnen, sich auf ein Sitzkissen in Keilform zu setzen, desto besser ist das für die Gesundheit. Denn was die meisten nicht wissen: viele Stühle und Bürosessel sind nicht für eine körpergerechte Sitzposition geeignet. Mit dem Keilkissen sitzen Sie auf jedem Stuhl richtig – Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

Das Keilkissen als Unterstützung für die richtige Haltung

Der Rücken ist die Körperregion des Menschen, die am meisten beansprucht wird. Die Ursache für Schmerzen im Rücken ist häufig eine Fehlstellung beim Sitzen, die aber mit einem Keilkissen korrigiert werden kann: Das Keilsitzkissen bringt die Lendenwirbelsäule in die richtige Form und entlastet damit Halswirbel und Hüfte. Es stützt und entlastet an den richtigen Stellen und die Oberschenkel- und Hüftmuskulatur, die ebenfalls beim Sitzen häufig falsch beansprucht werden, werden entlastet.

Manifestierte Fehlstellungen sind, je älter Sie werden, immer schwieriger rückgängig zu machen. Deshalb rät insbesondere die Orthopädie zum frühen Sitzen auf einem Keilkissen. Die Sitzkissen sind flexibel einsetzbar, können überall mitgeführt werden und lassen Sie auf jeder Art von Stuhl in der richtigen Position sitzen.

Keilsitzkissen, Ballkissen oder Sitzball?

Weitere Formen von Sitzkissen, die von der Orthopädie zur Schonung des Rückens empfohlen werden, sind das Ballkissen und der Sitzball. Beide Modelle unterstützen ebenfalls die richtige Körperhaltung und regen zudem noch die Hüftbewegung und die gesamte Muskulatur im unteren Beckenbereich an. Beim Sitzen auf einem Ballkissen oder Sitzball spricht man vom aktiven Sitzen: Die Wirbelsäule muss bei jeder Bewegung in eine aufrechte Position gebracht werden, damit Sie nicht vom Ball rutschen.

Alle drei Modelle haben ihre Daseinsberechtigung und unterschiedliche Funktionen. Wo Sitzball und Ballkissen für aktives Sitzen sorgen, eignet sich das Keilsitzkissen für eine passive Sitzhaltung mit gerader Wirbelsäule.

In seltenen Fällen kann jedoch eine Überbelastung der Muskulatur durch das ständige Bewegen auf dem aktiven Kissen oder Ball zu Verspannungen führen. Ist das der Fall, sollten Sie vorerst auf ein Keilkissen umsteigen. Die Orthopädie empfiehlt ein ausgewogenes Sitzen mal auf dem Keilkissen, mal auf dem Ballkissen oder Sitzball. So können Sie beispielsweise für den Arbeitsplatz ein unauffälliges Sitzkissen wählen und im privaten Bereich eine der beiden anderen Varianten nutzen.

Auf die richtige Ausstattung kommt es an

Viele kritisieren am Sitzball die kühle Oberfläche, die aus Kunststoff besteht. Diese kann zu Unwohlsein führen, sodass Verkrampfungen entstehen. Es gibt jedoch auch Ballkissen mit genoppter Oberfläche, welche die Durchblutung bei jeder Bewegung anregt. Auch wird dabei die Körperwahrnehmung aktiviert, Balance, Koordination und Kraft gesteigert.

Sitzbälle trainieren Bauch und Rücken im Sitzen. Für sie gibt es spezielle Ballschalen, die den Ball an Ort und Stelle – so ist kein Verrutschen oder Wegrollen beim Aufstehen mehr möglich.

Keilsitzkissen haben meistens einen abnehmbaren, waschbaren Baumwollbezug und für den Winter sind kuschelige Bezüge aus Schafschurwolle erhältlich. Für die Sitzkissen gibt Bezüge in den unterschiedlichsten Farben und Mustern, sodass Sie individuell wählen können.

Gesundheitsempfehlung der Orthopädie

Egal, welche Art von Kissen Sie für sich wählen, es kommt immer darauf an, womit Sie besser zurechtkommen. Von der Orthopädie wird jede Art von Sitzunterstützung für eine korrekte Haltung empfohlen. Idealerweise sollten Sie jedoch zwischen Keilkissen, Sitzball und Ballkissen wechseln.

Da Keilkissen im Vergleich besonders kostengünstig sind, ist es empfehlenswert, sich mehrere zuzulegen, damit Sie es nicht von Ort zu Ort mitführen müssen.

Beachten Sie, dass nicht jeder auf jedem Kissen gleich gut sitzt. Probieren Sie das Sitzkissen daher vor dem Kauf aus – zudem muss sich der Körper erst einmal an die ungewohnt gesunde Haltung gewöhnen. Hier können Sie nach Herzenslust shoppen, denn wir sind Mitglied im Partnerprogramm von Amazon EU.

Individuelle Sitzmöglichkeiten

Wählen Sie individuell das für Sie passende Kissen zur Unterstützung Ihrer Wirbelsäule für eine bessere Haltung beim Sitzen aus. Ideal für die Bauch- und Beckenmuskulatur wie auch die Durchblutung sind aktive Sitzunterstützungen. Für eine gerade Körperhaltung, rechtwinkelige Armhaltung und somit Entspannung der Schultermuskeln, sind passive Kissen unentbehrlich. Optimal ist ein Sitzen auf beiden Arten, so wird die Wirbelsäule bestmöglich gerade gehalten und stabilisiert.


Mehr lesen..ausblenden..

0 / € (inkl. Mwst.)0